Luchs Trail Etappe 01 Reichraming-Anlaufalm

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4462 Reichraming
Zielort: 4462 Reichraming

Dauer: 8h 0m
Länge: 23,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.004m
Höhenmeter (abwärts): 540m

niedrigster Punkt: 349m
höchster Punkt: 987m
Schwierigkeit: leicht
Kondition: mittel
Panorama: Traumtour

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:

Eintrittskarte in die Wildnis: Durch wilde Wälder und über schöne Steige in den Nationalpark Kalkalpen und zur romantischen Anlaufalm


 



Technik: ***



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit

Beschreibung:
Eintrittskarte in die Wildnis: Durch wilde Wälder und über schöne Steige in den Nationalpark Kalkalpen und zur romantischen Anlaufalm

Wegbeschreibung:

 Vom Bahnhof Reichraming auf die nördliche Seite des Bahnhofs (zwischen Enns und Gleise) und der Straße nach links (Westen) Richtung Ort folgen. Erst beim Zusammenfluss von Enns und Reichramingbach biegt die Straße nach links und führt direkt in den Ort Reichraming. Dort findest Du die letzten Einkaufsmöglichkeiten für einige Tage (Supermarkt, Konditorei, Fleischhauer, Bank). Gleich nach dem Ortsplatz geht es links einen Hügel hinauf und vorbei  am Forstmuseum und einem Wildgehege kommst Du in Kürze auf eine Forststraße, die Dich etwas oberhalb des Reichramingbaches aus dem Ort hinaus Richtung Hintergebirge führt. Diesem Weg bzw. der Forststraße E66 folgend (alle möglichen, beschilderten Abzweigungen ignorieren!) kommst Du an einigen einzelnen Wohn- bzw. Bauernhöfen vorbei und erreichst   nach ca. 1 Std. 30 min den Parkplatz Anzenbach.


 


Vom Parkplatz Anzenbach gehst Du linkerhand über eine Brücke, passierst einen Forstschranken und gelangst links zum Wegeinstieg „Buchensteig“. Auf dem revitalisierten Steig wanderst Du kurz durch einen Wald. Danach querst Du eine Forststraße und auf einer Hängebrücke wird der Reichramingbach überwunden. Im Schatten und immer das Plätschern des Rechramingbaches im Ohr folgst Du dem Waldsteig 3,5 km bis zum Wilden Graben. Auf einem Holzsteg gelangst Du zu einer Forststraße. Dieser folgst Du ca. 100m leicht abwärts (nach links). Dann zweigst Du rechts wieder auf den Buchensteig ab. In leichtem Auf und Ab gelangst Du zum Wasserboden, wo ein Holzsteg eine großartige Aussicht auf die naturbelassene Bachlandschaft des Reichramingbaches freigibt. Links vorbei am Einstieg in den Begsteiger-Steig, der zur Ebenforstalm hinaufführt, kommst Du schließlich zur Rabenbachbrücke. Fotofallenbilder und Fährten verraten, dass diese im Winter auch von den Luchsen benutzt wird.


 


Du überquerst die Brücke und erreichst am anderen Ufer wieder eine Forststraße (Hintergebirgsradweg), der Du nun rechts ca. 20 Minuten bachaufwärts und zuletzt durch zwei kurze Tunnels zur Großen Klause und zur Jausenstation Klaushütte folgst. Die Geschichte der ehemaligen Holzfällerhütte geht bis ins Jahr 1758 zurück. Damals diente die Hütte als Unterkunft für Waldarbeiter, die Holz fällten und es dann auf dem Wasser den Bach entlang zur Weiterverarbeitung transportierten (Holz-Trift). Die Lage der Hütte war geografisch sehr wichtig, da sie bei der letzten Klause vor Reichraming lag. Die letzte Trift fand 1936 statt. Danach wurde die Waldbahn zum Abtransport des Holzes gebaut. Nach einer Rast wanderst Du auf der Forststraße rund 20 min bachaufwärts und zweigst dann links Richtung Keixen ab. Bergwärts müssen nun etwas über 400 Höhenmeter bewältigt werden. Vorbei an einer verfallenen Jagdhütte folgst Du der Beschilderung zur Anlaufalm. Zuletzt gelangst Du am weiten Almboden zur Alm, die einen prächtigen Ausblick auf den höchsten Berg des Hintergebirges, den einsamen Größtenberg, bietet.


 


 



Tipp des Autors:

Nähere Infos unter


www.luchstrail.at


 


Es wird empfohlen, sich vor der Buchung mit dem Trail Info- & Buchungscenter in Verbindung zu setzen.


Angebote unter: bookyourtrail.com



Sicherheitshinweise:

Notruf Bergrettung: 140


 



Ausrüstung:

Feste Bergschuhe oder gute Trekkingschuhe, sowie Wanderrucksack mit entsprechendem Inhalt (Wasserflasche, Blasenpflaster, Wanderkarte, Jause, etc.). Auch für einen Wetterwechsel solltest du gut gerüstet sein. Für die Nächtigung auf den Hütten den Hüttenschlafsack nicht vergessen!


 


 


 


 


 



Weitere Infos und Links:

Buchungscenter &  allgemeine Info Hotline Trail Angels GmbH
Obervellach 15, 9821 Obervellach
Tel.: +43 47 82 93 093
web: bookyourtrail.com
Email: info@bookyourtrail.com
 


Infostelle Niederösterreich: Mostviertel Tourismus


Töpperschloss Neubruck


Neubruck 2/10, 3270 Scheibbs
Tel.: +43 (0)7482/204 44
Email: info@mostviertel.at


 


Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region


Stadtplatz 27,  4400 Steyr


Infobüro: Reichraming


Tel.: +43 7252 53229-40 


Email: reichramming@steyr-nationalpark.at


Web: www.steyr-nationalpark.at


 


 


Infostelle Steiermark: Tourismusverband  Gesäuse
Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich
Tel. +43 (0) 3613 21160 10
Email: info@gesaeuse.at


 

Ausgangspunkt: Bahnhof Reichraming
Zielpunkt: Anlaufalm

Weitere Informationen:
  • Mehrtagestour
  • Verpflegungsmöglichkeit

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Anlaufalm

Anlaufalm

Die bewirschaftete Anlaufalm liegt im Reichraminger Hintergebirge und ist über Wanderwege und mit dem Mountainbike gut erreichbar.(Für Übernachtung bitte telefonisch voranmelden)E-Bike aufladen: Auf Anfrage während der Hüttenöffnungszeiten über Steckdose möglich. Zur Betankung von E-Bikes eigenes Ladekabel mitnehmen.  …

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Bäckerei - Café - Hohlrieder Reichraming

Bäckerei - Café - Hohlrieder Reichraming

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Bahnhof Reichraming

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Buchensteig Station 1: Mesophiler Buchenwald

1. Etappe: Anzenbach bis Wilder GrabenAb der Hängebrücke führt der Weg durch den so genannten „Mesophilen Buchenwald“, der gut mit Wasser versorgt ist. Charakteristisch für diesen Waldtyp sind frische, lehmreiche Böden, die von Bingelkraut, Haselwurz und Waldmeister angezeigt werden. Die dominante Baumart ist…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Die Große Klause

Buchensteig Station 10: Die Große Klause

Nach dem Tunnel bei der Großen Klause ist rechts ein kurzer Abstecher zur Kleinen Klaushütte möglich. Das Wasser reichte hier bei vollem Klaushof bis knapp unter die Hütte. Einstemmungen im Fels zeugen von der einstigen Klause. Von hier ist man in wenigen Minuten bei der Große Klaushütte, dem Ziel des Buchensteiges. …

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Buchensteig Station 2: Die Buche – Mutter des Waldes

1. Etappe: Anzenbach bis Wilder GrabenNicht nur ihre ursprüngliche Verbreitung über beinahe ganz Europa brachte der Rot-Buche diesen Namen ein, sondern auch ihre weit verzweigten Wurzeln, die bis in tiefe Erdschichten eindringen und für Stabilität sorgen. Das Buchenlaub verrottet zwar langsam, der so…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mischwald

Buchensteig Station 3: Vom Fichtenforst zum Mischwald

Ein Stück weiter beschreibt eine Infotafel die beiden Buchenwaldtypen entlang des Weges. Nach einem Felsriegel dreht der Hang nach Süden und das Waldbild ändert sich nun vom Mesophilen Buchenwald zum sonnigen Trockenhang-Buchenwald. 1. Etappe: Anzenbach bis Wilder GrabenHier entdeckt…

Buchensteig Station 4: Trockenhang-Buchenwald

1. Etappe: Anzenbach bis Wilder GrabenEine Vielzahl an Gräsern säumt nun den Steig. Kennzeichnend für den Trockenhang-Buchenwald sind wärmeliebende Arten, wie Immenblatt, Schwalbenwurz, Efeu oder Immergrüner Seidelbast. Hin und wieder entdeckt man wildwachsende Orchideen, weshalb dieser Waldtyp auch Orchideen…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

Buchensteig Station 5: Natürliche Wälder – ganz schön lebendig

1. Etappe: Anzenbach bis Wilder GrabenDie natürlichen Wälder im Nationalpark Kalkalpen sind ein Mosaik an Keimlingen, Jungpfl anzen, kräftigen erwachsenen Bäumen, urigen Riesen und alten vermoder n den Stämmen. Diese Wälder sind durch ihre Vielzahl an Klein strukturen und ihren natürlichen Totholz Anteil enorm…

Buchensteig Station 6: Vogelparadies Wilder Graben

Auf einer kleinen Holzbrücke überquert man den Wilden Graben Bach. Nach etwa einer Stunde Gehzeit ist nun die erste Etappe geschaff t. 1. Etappe: Anzenbach bis Wilder GrabenDer Wilde Graben beeindruckt mit seinen steilen Flanken, tiefen Bacheinschnitten und totholzreichen…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Alpenbock

Buchensteig Station 7: Windwurf

2. Etappe: Wilder Graben bis Große KlaushütteAuf einer Geländekante hat ein Sturm im Sommer 2012 zahlreiche mächtige Buchen zu Fall gebracht. Mehr Sonnenlicht dringt nun auf den Waldboden. Das ist die Chance für eine neue, üppige Bodenvegetation mit Brombeere, Himbeere, Waldgeißbart, Brennnessel, Rossminze,…

Buchensteig Station 8: Überreste einer Holzseilbahn

Es geht nun dem Bach zu, bis man schließlich nach 10 Minuten im Bereich Wasserboden einen Holzsteg erreicht, auf dem man bequem am Ufer entlang wandern kann. 2. Etappe: Wilder Graben bis Große KlaushütteNach ca. 1 Stunde Gehzeit ab dem Wilden Graben führt der Weg auf ein Plateau.…

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Predigtstuhl Quelle

Buchensteig Station 9: Predigtstuhl Quelle

Anschließend quert der Weg über einen kurzen Holzsteg den Kohlersgraben. Hier zweigt der Begsteigersteig Richtung Ebenforstalm ab. Der Buchens teig führt geradeaus weiter, immer in Bachnähe, bis er in eine Schotterstraße einmündet. Bei der Rabenbachbrücke überquert man den Großen Bach und wandert das letzte Stück etwa 15…

Mediendatei

Große Klause

Die Große Klause ist die älteste Klause im Hintergebirge. Für die Holztriftstrecke von 11,6 Kilometer bis zum Schallauer Rechen in Reichraming brauchte das Schwemmholz von hier aus eine Stunde. 1937 wurde das letzte mal getriftet.

©
© / Nationalpark OÖ Kalkalpen
Klaushütte, ÖBF Versorgungsstation am Hintergebirgsradweg © Sieghartsleitner

Klaushütte

Versorgungstation für Radfahrer und Wanderer am Hintergebirgsradweg und Etappe 2 am Buchensteig.  E-Bike aufladen: Auf Anfrage während der Hüttenöffnungszeiten über Steckdose möglich. Zur Betankung von E-Bikes eigenes Ladekabel mitnehmen.  Die urige Holzknechthütte wurde 1758 erbaut…

Seilsteg über den Großen Bach

Über die 37 Meter lange Hängebrücke überquerst du den Großen Bach

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Mediendatei

WC Anzenbachschranken

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt

Über die Eisenbundesstraße (B115)


 von 4400 Steyr - 4452 Ternberg - 4462 Reichraming, Bahnhof


 von 3335 Weyer - 4463 Großraming -4462 Reichraming, Bahnhof


 



Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar.  Anreise mit Bahn bis Bahnhof Reichraming


Fahrplansuche unter http://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe/dn



Parken
Bahnhof Reichraming

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Luchs Trail Etappe 01 Reichraming-Anlaufalm
Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region
Stadtplatz 27
4400 Steyr

+43 7252 53229
info@steyr-nationalpark.at
www.steyr-nationalpark.at/
http://www.steyr-nationalpark.at/

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4462 Reichraming
Zielort: 4462 Reichraming

Dauer: 8h 0m
Länge: 23,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.004m
Höhenmeter (abwärts): 540m

niedrigster Punkt: 349m
höchster Punkt: 987m
Schwierigkeit: leicht
Kondition: mittel
Panorama: Traumtour

powered by TOURDATA