Feichtau Alm - Hoher Nock


GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4591 Molln
Zielort: 4575 Roßleithen

Dauer: 5h 45m
Länge: 14,2 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.617m
Höhenmeter (abwärts): 260m

niedrigster Punkt: 588m
höchster Punkt: 1.945m
Schwierigkeit: mittel
Kondition: sehr schwer
Panorama: Traumtour

Wegbelag:
Schotter, unbefestigt, Wanderweg

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:

Landschaftlich beeindruckende Wanderung auf den höchsten und aussichtsreichsten Gipfel des Sengsengebirges



Erlebniswert: ****



Empfohlene Jahreszeiten:

  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Streckentour
  • aussichtsreich
  • Gipfel-Tour

Beschreibung:

Der Weg auf den Hohen Nock (1.963 m) ist gut ausgetreten, aber anfangs nur karg markiert. Der "schwarze" Pfad auf den Hohen Nock ist gut bezeichnet und nur bei sicheren Wetterverhältnissen zu empfehlen!
Wanderweg: 39, 466



Wegbeschreibung:

Mit 600 ha ist die Feichtau die größte der 20 bestoßenen (bewirtschafteten) Almen im Nationalpark Kalkalpen. Der urige Wald rundum wurde viele Jahrzehnte nicht mehr genützt. Die wieder errichtete Almhütte umfasst einen Stall und eine Käserei, Solarenergie sorgt für das nötige Warmwasser.


Vom Bodinggraben führt eine 3,3 km lange Forststraße dem Blöttenbach entlang nach Westen. Vorbei an der Lettneralm kommen wir nach etwa 30 Minunten zur idyllisch im Talschluss gelegenen Blumaueralm. Unser Weg führt über die Wiesenfläche und geht dann bei einer großen Kehre (Umkehrhütte) in einen Karrenweg über, der dem Bach entlangführt. Stets hat man einen prächtigen Blick auf die gewaltigen Nordabstürze des Nockmassivs. Einzigartig ist hier, dass sich der Bergmischwald unmittelbar bis in die Felsregionen hinauf erstreckt.


Schließlich beginnt der Weg im Wald etwas stärker zu steigen. Vor dem Haltersitz kommen wir am Herzerlsee vorbei, der im Frühjahr ein Refugium für orangebauchige Bergmolche ist. Danach halten wir uns rechts und gelangen auf den Verbindungskamm zwischen Nock und Rotgsoll. Nun trennt uns nur noch eine Viertelstunde von der Feichtau Alm: Auf dem rot bezeichneten Nock-Anstiegsweg gelangt man rechts durch urigen Fichtenwald zur nicht mehr bewirtschafteten Polzhütte und zur ÖAV-Selbstversorgerhütte.


Nach der Jause hat man die Wahl zwischen der kurzen Wanderung durch den so genannten Feichtauer Urwald zu den beiden Feichtauseen und der schwierigen Bergtour auf den Hohen Nock, den höchsten Gipfel im 20 km langen Sengsengebirge.


Wählen Sie letztere Route, folgen Sie dem Weg 466 zurück zum Haltersitz, gehen kurz durch die Westflanke und dann wieder auf dem Grat bis vor einen großen Latschenriedel. An einem kanzelartigen Felsen vorbei und durch Latschengassen unter den überhängenden Felsen des Nordgrats ins weite, schutterfüllte Nockkar. Durch dieses im stetigen Anstieg zu einer kleinen Mulde, aus der man über Geröll und kleine Felsstufen eine schräge, schluchtartige Rinne erklimmt. Sie gibt den Weg auf das wellige Plateau mit seinen Dolinen frei.


Rechts lohnt sich der Abstecher zum Kreuz auf dem Seehagel - herrlicher Tiefblick zu den Seen. Links zur nahen Gipfelwiese. Retour auf der gleichen Route.



Sicherheitshinweise:
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Ausgangspunkt: Molln/Bodinggraben
Zielpunkt: Molln/Bodinggraben

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Blumaueralm

Blumaueralm

Blumaueralm Die Blumaueralm liegt idyllisch unter den felsigen Nordabstürzen des Sengsengebirges. Die Blumaueralmhütte ist nicht bewirtschaftet.

©
© Nationalpark OÖ Kalkalpen
Jagahäusl im Bodinggraben mit Annakapelle

Jagahäusl

Versorgungsstation im Bodinggraben. Wo früher der Jagdaufseher wohnte, ist heute eine ÖBF Versorgungsstation eingerichtet. Neben Jause und Getränk kann man hier die schöne Aussicht auf die umliegende Bergwelt genießen.Unweit des Hauses befindet sich ein kleiner, feiner…

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt

Von Westen: A1 Ausfahrt Sattledt > über Kremsmünster > Bad Hall > Steinbach an der Steyr


Von Osten: A1 Ausfahrt Haag > Steyr > B140 ins Steyrtal


Von Norden: A3 Passau > Wels > A9 Ausfahrt Sattledt > Kremsmünster > Bad Hall > Steinbach


Von Süden: A9 Ausfahrt Klaus > ins Steyrtal



Öffentliche Verkehrsmittel

Das Steyrtal wird durch die Buslinien 452 (Rohr-Bad Hall-Steinbach a. d. Steyr) und 433 (Steyr-Molln-Kirchdorf) erschlossen.


Details unter www.ooevv.at


Mit der Steyrtal-Museumsbahn www.steyrtalbahn.at



Parken
Molln/Bodinggraben Parkplatz Scheiblingau

Parkgebühren

keine

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für Gruppen geeignet
  • Haustiere erlaubt
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Feichtau Alm - Hoher Nock
Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region
Stadtplatz 27
4400 Steyr

+43 7252 53229
reichraming@steyr-nationalpark.at
www.steyr-nationalpark.at/
http://www.steyr-nationalpark.at/

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4591 Molln
Zielort: 4575 Roßleithen

Dauer: 5h 45m
Länge: 14,2 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.617m
Höhenmeter (abwärts): 260m

niedrigster Punkt: 588m
höchster Punkt: 1.945m
Schwierigkeit: mittel
Kondition: sehr schwer
Panorama: Traumtour

Wegbelag:
Schotter, unbefestigt, Wanderweg

powered by TOURDATA