Luchs Trail Etappe 07 Gstatterboden-Mooslandl

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 8911 Admont
Zielort: 8931 Landl

Dauer: 6h 33m
Länge: 18,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.137m
Höhenmeter (abwärts): 1.230m

niedrigster Punkt: 453m
höchster Punkt: 1.544m
Schwierigkeit: leicht
Kondition: mittel
Panorama: Traumtour

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:

Steil hinauf: Die Überschreitung der nördlichen Gesäuseberge über die Ennstaler Hütte


 



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit

Beschreibung:
Steil hinauf: Die Überschreitung der nördlichen Gesäuseberge über die Ennstaler Hütte

Wegbeschreibung:

Direkt in Gstatterboden beginnt der 1.000 Höhenmeter hohe Aufstieg zur Ennstaler Hütte. Vorbei an der Hubertuskapelle kommst Du nach einer Stunde Aufstieg zum Wegknoten Krois`n. Hier folgst Du dem linken/direkten Weg Nr. 646/608 über Hörantalm und Butterbründl zum Wegknoten Landlereck auf dem Sattel knapp unterhalb der Ennstaler Hütte. Sie ist die älteste Schutzhütte im Gesäuse und bietet einen herrlichen Einblick in die umliegende Bergwelt. Vor allem die beeindruckenden Gipfel der Hochtorkette stehen wie auf einer Perlenschnur aufgereiht vor Dir.


 


Der Weiterweg Richtung Mooslandl führt von der Hütte zurück zum Wegknoten Landlereck und dann steil hinab Richtung Bärensattel/Erb/Hackenschmied/Landl. Bei der nächsten Weggabelung (Bärensattel) geht es Richtung Hackenschmied (Weg Nr. 646)/Landl weiter. Der Weg führt durch einen natürlichen Buchenmischwald in den Tamischbachgraben und mündet dort in einen Forstweg. Diesen verfolgst Du bis knapp vor die Bundesstraße. Vor dem großen weißen Haus (Hackenschmiede) biegst Du nach rechts ab. Ein kleines Holzschild zeigt Richtung Landl. Der Fahrweg geht anfangs steil bergauf über den sogenannten „Übergang“. Du folgst dem Wegverlauf bis zu den ersten Häusern von Landl, gehst an der Kirche vorbei, lässt die Fleischerei Pfeiler rechts liegen und biegst danach bei der Straßenkreuzung rechts in die Hartlstraße. Auf dieser Straße bis zur Eisenbundesstraße. Dieser folgst Du etwa 500m zu einer Bushaltestelle. Nun wird die Bundesstraße gequert und Du folgst dem Schild „Hauptkraftwerk Landl“.


 


Die Straße führt nun bergab, über die Ennsbrücke und nach der Bahnquerung auf der anderen Seite wieder bergauf. Bei der nächsten Rechtskurve hältst Du Dich rechts und folgst der Straße (L744) etwa einen Kilometer bis nach Mooslandl. In Mooslandl biegst Du rechts in die große Straße ein und hast in wenigen Metern den Mooswirt erreicht.


 



Tipp des Autors:

Nähere Infos unter


www.luchstrail.at


 


Es wird empfohlen, sich vor der Buchung mit dem Trail Info- & Buchungscenter in Verbindung zu setzen.


Angebote unter: bookyourtrail.com



Sicherheitshinweise:
Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung:
Feste Bergschuhe oder gute Trekkingschuhe, sowie Wanderrucksack mit entsprechendem Inhalt (Wasserflasche, Blasenpflaster, Wanderkarte, Jause, etc.). Auch für einen Wetterwechsel solltest du gut gerüstet sein. Für die Nächtigung auf den Hütten den Hüttenschlafsack nicht vergessen!

Weitere Infos und Links:

Buchungscenter &  allgemeine Info Hotline Trail Angels GmbH
Obervellach 15, 9821 Obervellach
Tel.: +43 47 82 93 093
web: bookyourtrail.com
Email: info@bookyourtrail.com
 


Infostelle Niederösterreich: Mostviertel Tourismus


Töpperschloss Neubruck


Neubruck 2/10, 3270 Scheibbs
Tel.: +43 (0)7482/204 44
Email: info@mostviertel.at


 


Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region


Stadtplatz 27,  4400 Steyr


Infobüro: Reichraming


Tel.: +43 7252 53229-40 


Email: reichramming@steyr-nationalpark.at


Web: www.steyr-nationalpark.at


 


Infostelle Steiermark: Tourismusverband  Gesäuse
Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich
Tel. +43 (0) 3613 21160 10
Email: info@gesaeuse.at

Ausgangspunkt: Gstatterboden
Zielpunkt: Mooslandl

Weitere Informationen:
  • Mehrtagestour
  • Verpflegungsmöglichkeit

Ausstiegstelle und Besucherbereich Gstatterboden

Ausstiegstelle für Kajakfahrer und konzessionierte Rafter,Besucherbereich zum Erholen am Wasser

©
© Tourismusverband Gesäuse / TV Gesäuse
Mediendatei

Butterbrünndl und Schmalzfeichtn

Auf dem Wanderweg zur Ennstalerhütte und zum Tamischbachturm Auf dem Wanderweg zur Ennstalerhütte und zum Tamischbachturm steht bei der letzten Quelle die Tafel „Butterbrünndl“. Für den Touristen bleibt unklar, was das meist nur mehr dünn tröpfelnde Gerinne mit Butter zu tun hat. Vor…

©
© Unbekannt
Nationalpark_Gesäuse_Forstgarten©StefanLeitner_com

Campingplatz "Forstgarten"

Das Zelt aufschlagen... ...und das Auto für länger stehenlassen. Das kann man am Campingplatz Forstgarten inmitten des Nationalparks Gesäuse. Das Angebot rundherum ist groß und so manche Hütte direkt vom Gelände aus erwanderbar. Auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern findet man hier bestimmt das perfekte…

©
© Tourismusverband Alpenregion Nationalpark Gesäuse / DAV Sektion Allgäu-Kempten
Ennstaler Hütte

Das Marterl bei der Kroissenalm

Eine schön gemalte Gedenktafel zum Andenken an einen tödlichen Unfall Bei der „Kroissenalm“, einer Hütte auf der Niederscheiben, sollte der Mountainbiker Rast machen und Kräfte für den Anstieg zur Hochscheibenalm und danach zur Abfahrt nach Hieflau tanken. Auch der Wanderer auf den…

©
© Tourismusverband Gesäuse / TV Gesäuse
Mediendatei

Ennstalerhütte , 1.544m

die älteste Schutzhütte im Gesäuse liegt am Fuße des Tamischbachturms, der als leichtester 2.000er im Gesäuse gilt 1885 als erste Schutzhütte in der Alpenregion Nationalpark Gesäuse erbaut, bietet sie herrliche Ausblicke ins Gesäusemassiv nach Nieder- und…

Gasthof Brückenwirt**

©
© Unbekannt
Herzlich Willkommen!

Landhotel Mooswirt

Unser gemütliches Landhotel liegt in sonniger Lage, in wunderschöner Natur mit herrlichem Panorama am Badesee Landl und ist der ideale Ausgangspunkt für Berg-, Wasser- & Radliebhaber, sowie für Seminare und Erholungssuchende. Mit der hauseigenen Wildwasserschule unternehmen Sie spannende Raftingtouren.…

©
© Tourismusverband Gesäuse / TV Gesäuse
Nationalpark Pavillon Gstatterboden

Nationalpark Pavillon

Das im Jahr 2005 fertig gestellte Gebäude liegt verkehrsgünstig an der Ennstalbundesstraße, nur 5 Gehminuten vom Bahnhof Gstatterboden und dem nahe gelegenen gut frequentierten Campingplatz „Forstgarten" entfernt. Er ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen (Ennstalerhütte, Buchsteinhaus, geführte Touren). Weiters ist…

©
© Tourismusverband Gesäuse / TV Gesäuse
Feldbauer

Urlaub am Bauernhof Feldbauer

Der Biobauernhof "Lackenbauer" mit seinen Gästezimmern liegt direkt im Ortszentrum von Kirchenlandl, inmitten des Naturparks Steirische Eisenwurzen und bietet Sommer wie Winter attraktive Erlebnisse!Die Küche bietet schmackhafte steirische Köstlichkeiten und jeder Tag beginnt bereits mit einem kräftigen…

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Luchs Trail Etappe 07 Gstatterboden-Mooslandl
Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region
Stadtplatz 27
4400 Steyr

Telefon +43 7252 53229
E-Mailinfo@steyr-nationalpark.at
Webwww.steyr-nationalpark.at/
http://www.steyr-nationalpark.at/

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 8911 Admont
Zielort: 8931 Landl

Dauer: 6h 33m
Länge: 18,0 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1.137m
Höhenmeter (abwärts): 1.230m

niedrigster Punkt: 453m
höchster Punkt: 1.544m
Schwierigkeit: leicht
Kondition: mittel
Panorama: Traumtour

powered by TOURDATA