SucheSuchen
Schließen

Vielfältige Radwege in Steyr und im Nationalpark Kalkalpen

Gemütliche Wege, einmalige Ausblicke und glitzernde Flüsse – all das und noch viel mehr macht die Region in und um den Nationalpark Kalkalpen zu einem echten Geheimtipp für Pedalritter. In der Stadt Steyr selbst wurde 1998 ein Radverkehrskonzept ausgearbeitet, das stetig erweitert wird. Mittlerweile finden Radfahrer daher einige Radwege oder kombinierte Geh- und Radwege in Steyr vor, die sich perfekt dafür eignen, die Stadt auf zwei Rädern kennenzulernen. Aber auch abseits der engen Gässchen und historischen Bauten schlängeln sich etliche Radwege durch die Umgebung Steyrs und den Nationalpark Kalkalpen, die zu ausgedehnten Radtouren einladen. Bergradler können sich hingegen auf den mehreren hundert Kilometer ausgeschilderten Mountainbike-Wegen austoben. Und wer noch nicht den passenden fahrbaren Untersatz parat hat, wird bei einer Handvoll Rad- und Mountainbike-Verleihstellen fündig.

Touren im National Kalkalpen

Bei den Radtouren in der Region Steyr sowie im Nationalpark Kalkalpen reicht die Palette von kurzen Spazierfahrten bis hin zu anspruchsvollen Tagesetappen. Die Wege lassen Radfahrer tief in die Natur eintauchen oder führen an kulturellen Highlights vorbei, wie am Stift Schlierbach, alten Handwerksdörfern oder historischen Städten wie Steyr oder Enns. Zu den Klassikern zählen der Ennsradweg und der Steyrtalradweg sowie der Kremstalradweg und der Hintergebirgsradweg. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann auch die Traunviertel Tour wagen. Dabei werden in sieben Etappen ca. 460 Kilometer und 5.000 Höhenmeter gemeistert. Auf gut markierten Wegen radeln Sie entlang von Flüssen und Gewässern vom Steyrtal ins Kremstal und über das Almtal nach Gmunden. Weiter geht es nach Bad Hall, Wolfern und ins einzigartige Reichraminger Hintergebirge und die Pyhrn-Priel-Region. Schließlich steuern Sie erneut Steyr an. 

Dass die Region ein Herz für Zweirad-Liebhaber hat, beweisen auch die vielen fahrradfreundlichen Betriebe, die sich ganz auf diese Urlauber eingestellt haben. Ebenso steht Radfahrern in der warmen Jahreszeit entlang der Radwege R8 und R31 des Nationalparks Kalkalpen das Steyrtal-Radshuttle zur Verfügung.

Kremstalradweg & Hintergebirgsradweg

Zwei Radweg-Klassiker in der Region Steyr und dem Nationalpark Kalkalpen sind der Kremstalradweg R10 und der Hintergebirgsradweg R9. Sie eignen sich hervorragend dazu, das Gebiet zu erkunden und sich ein erstes Bild davon zu machen.

Der Kremstalradweg R10 startet in Klaus und weist eine Gesamtlänge von knapp 60 Kilometern auf. Bei dieser leichten Radtour folgen Sie der Krems vom Ursprung bis zur Mündung in die Traun. Dabei tauchen Sie in wildromantische Naturabschnitte ein und kommen an Klöstern wie Schlierbach oder Kremsmünster vorbei, die zu einem Besuch einladen. In Schlierbach können Sie zudem in der 1. Schaukäserei raffinierte Kreationen kosten. Zum Schluss bietet sich eine Rast beim Motorikpark oder Erlebnisfreibad in Ansfelden an. 

Der knapp 55 Kilometer lange Hintergebirgsradweg R9 startet hingegen in Reichraming, wobei große Teile der Radtour auf der ehemaligen Trasse der Waldbahn verlaufen. Erlebnisstationen, eine Rekonstruktion einer alten Holzknechthütte und einige Tunnels machen diesen Radweg nicht nur für Erwachsene zu einem Highlight, sondern auch für Familien. Aber auch Naturfreunde finden entlang der Strecke idyllische Plätze, plätschernde Bäche und urige Hütten. 

Ennsradweg & Steyrtalradweg

Wer etwas mehr Kondition mitbringt, kann die 93 Kilometer lange Etappe des Ennsradweges in Angriff nehmen, die sich in der Region Steyr und im Nationalpark Kalkalpen befindet. Insgesamt ist der Ennsradweg R7 nämlich 263 Kilometer lang und schlängelt sich durch drei Bundesländer. Als Ausgangspunkt speziell für die Tour in der Nationalpark-Region bietet sich Weyer an. Das prächtige Ortsbild ist ein Zeugnis des einstigen Reichtums durch die Eisenverarbeitung. Entlang der Enns radeln Sie weiter durch das Ennstal bis nach Steyr und weiter bis zur Mündung des Flusses in die Donau bei Enns. Auf der Strecke liegen einige interessante Ziele: So können Sie in Großraming etwa das Kutschenmuseum besuchen oder in Reichraming die Ausstellung „Wunderwelt Waldwildnis“ bestaunen. 

Eine weitere beliebte Route ist der Steyrtalradweg R8 von Steyr nach Spital am Pyhrn, der zum Teil auf der Trasse der ehemaligen Steyrtalbahn verläuft. Die insgesamt 75 Kilometer sind familienfreundlich – zudem kommen Sie an einigen idyllischen und spannenden Bade-, Rast- und Spielplätzen vorbei. Hier gibt es also jede Menge Möglichkeiten für eine kurze Pause zwischendurch. Darüber hinaus liegen tolle Aussichtspunkte entlang der Strecke und Sie tauchen in die einmalige Flusslandschaft ein. Übrigens: Mit der Steyrtal Museumsbahn können Sie auch heute noch ein Stück weit fahren. Sie verkehrt zwischen Grünburg und Steyr.

Mit dem E-Bike die Region erkunden

Radeln mit der Extraportion Schwung – das ist E-Biken. Und diese Art der Fortbewegung liegt heutzutage im Trend. Die Region rund um Steyr und den Nationalpark Kalkalpen hat sich daher ebenso bereits bestens darauf eingestellt – zahlreiche Radwege und -angebote speziell für E-Biker sind entstanden. Von genussvollen Touren bis hin zu ausgedehnten Tagesetappen. 

So können sich Interessierte nicht nur selbst sprichwörtlich auf den Weg machen, sondern auch an geführten E-Bike-Touren teilnehmen. Ganz egal, ob ein Halb- oder Ganztages-Ausflug, eine Tour zu Mostbauern oder anderen kulinarischen Stationen – hier ist für jeden etwas dabei. Und wer möchte, kann auch eine individuelle Gruppentour auf die Beine stellen, zum Beispiel als Firmenausflug, Geburtstagsausfahrt oder ganz persönliches Abenteuer inklusive Übernachtung in einer Hütte. 

Den nötigen Strom können Sie von öffentlichen Ladestationen beziehen – zum Beispiel in Reichraming, Losenstein, Großraming, Weyer, Maria Neustift oder Ternberg. Oder Sie kehren in einem der Gasthäuser oder in einer der Hütten ein, die diesen Service ebenso anbieten. Ihr Vorteil: Hier bekommt nicht nur Ihr E-Bike neue Energie, sondern auch Sie selbst und Sie lernen die traditionelle Küche der Region kennen.